Keramik mit Blumen-Motiven aus Koło

Ausstellungszeitraum: 2. Juni bis 01. Sept. 2024

Präsentiert werden etwa 100 Exponate aus dem Museum der Keramiktechniken in Koło. Sie zeigen Ornamentik mit Blumenmotiven, die für die dekorative Feinkeramik-Fayence aus Koło am Ende des 20. Jahrhunderts charakteristisch war. Gezeigt werden traditionelle dekorative Muster der Keramik aus Koło, die an die Volkskunst anknüpfen, an Motive, die in den Stickereien Kujawiens zu sehen sind, in den mit Sand erschaffenen Motiven, aber auch in Scherenschnitten und Blumen, die aus glattem Feinpapier gefaltet werden. 

Die Keramiktraditionen in Koło reichen bis in die Anfänge der Stadt vor über 660 Jahren zurück. Schon damals wurde der Vorort auf der anderen Seite des Flusses Warthe hauptsächlich von Töpfern bewohnt. Die industrielle Keramikproduktion für Geschirr begann 1842 mit Fabrikgründung durch Józef Freudenreich. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurden auch Gefäße mit handgefertigten Verzierungen hergestellt. Die Herstellung der Fayenceprodukte basierte überwiegend auf Handarbeit.

Die in der Ausstellung präsentierte Keramik dokumentiert deutlich die vielfältigen Einflüsse der kreativen Persönlichkeiten und deren künstlerisches Talent. 

Blumen von Teresa Brzoska

Die Volkskünstlerin Teresa Brzoska hat sich auf die Herstellung von Blumen und Dekorationen aus Seidenpapier und Krepp spezialisiert. Sie ist ist Mitglied des Vereins der Freunde der Stadt Koło und beteiligt sich an vielen kulturellen Aktivitäten zur Pflege der Traditionen in der Region. Ihre Arbeiten wurden bereits mehrfach im Museum für Keramiktechnologien ausgestellt. 

 

Zur Eröffnung am Sonntag, 2. Juni 2024, um 11.30 Uhr im Schloss Reinbek spricht der Direktor des Muzeum Technik Ceramicznych, Tomasz Nuszkiewicz.

Musikalisch wird die Vernissage begleitet von Anna-Emilia Mühlheim. 

 

Vernissage
Vernissage: 2.6.2024, 11.30 Uhr

 

  

 

Hier können Sie weitere Hintergrundinformationen zur Fayence und zum Museum aus Koło einsehen.