Friedr-Ich - Perspektiven auf einen preußischen König

Ausstellungszeitraum: 5. Mai bis 23. Juni 2024

Gemeinschaftsausstellung von 12 internationalen Künstlerinnen und Künstlern
Inga Dorofeeva, Johannes Duwe, Tjade Gieseking, Kira Kotliar, Bodo Kriehn, Tobias Reimers, Ans de Groot, Hans-Joachim Schmidt, Francisco Rodriguez-Weil, Satenik Ghulijanyan, Lydia Spiekermann, Maria Vladimirova

Dreispitz, Kartoffeln, Manufakturen, Flöte, Sanssouci, Katte, Zwangsehe, Militarismus, Eroberungen, Ruhmsucht, Kirchenkritik, Religionstoleranz, Homosexualität, Tafelrunde, Hunde, Voltaire, Aufklärung - die Künstlerinnen und Künstler haben sich mit der Ambivalenz und den vielen unterschiedlichen Facetten dieser markanten Figur der preußischen Geschichte beschäftigt. So entsteht ein Panoptikum, das die Besucherinnen und Besucher dazu anregt, dem eigenen Friedrich-Bild nachzuspüren, und sich mit zeitübergreifenden Problemstellungen auseinander zu setzen.

Zur Eröffnung am Sonntag, 5. Mai 2024, um 11.30 Uhr im Hofsaal von Schloss Reinbek spricht der Historiker Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll. Da Friedrich II. sich auch als Komponist und Dramatiker betätigte, werden ein paar Kostproben aufgeführt: seine Komödie "Der Modeaffe", ein ironisches Zeit- und Selbstporträt, bearbeitet von Lydia Spiekermann, sowie Musik von ihm. 

 

 

Vernissage
Vernissage: 5.5.2024, 11.30 Uhr

 

Einladungskarte